Dieser Moment, bevor sich alles ändert



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

FOTO: Rachael Brugger

Der Wechsel der Jahreszeiten ist fast da, und Herr B. und ich sind begeistert, was das für uns und unsere Farm bedeutet. Um ehrlich zu sein, gibt es eine Menge Arbeit, die wir mit unserem Land machen wollen, das aufgrund der Vorbereitungen für unsere bevorstehende Hochzeit und der intensiven Hitze und Feuchtigkeit im Spätsommer, die es uns ermöglicht, alles andere als mit einem auf der Veranda zu sitzen, auf Eis gelegt wurde kaltes Glas Eistee scheint dumm. Trotzdem weiß Mutter Natur nichts über Pausen und arbeitet ihre Kunst auf den Wiesen und Wäldern, während wir von den kommenden Projekten träumen.

Oben auf der Hügelweide, auf der unsere Bienen leben - was wir „The Bee Hill“ nennen - ist Goldrute zum Leben erweckt worden. Noch nicht ganz in voller Blüte, freue ich mich auf den Moment, in dem die gelben Blüten durch ihre Knospen platzen und die Landschaft mit einem warmen Goldton bemalen, der im Licht des Sonnenuntergangs leuchten wird. Nach dem Sommermangel ist es wunderbar, wieder Farbschwaden zu sehen - Eisenkraut, Ageratum (im Bild) und Schmetterlingsmilchkraut zeigen alle ihre Gesichter - und zu wissen, dass Bienen eine Nektarquelle haben, wenn sie ihre Geschäfte auf den bevorstehenden Winter vorbereiten.


Auf der Ostseite unseres Grundstücks, das überwiegend aus Wald besteht, drohen Blätter, sich zu verändern. Es ist noch etwas früh, bis der Herbstübergang vollständig überhand nimmt, aber ich sehe allmählich, dass gelbe und rote Flecken und Nüsse zu Boden fallen, was mir Hoffnung gibt, dass das Ende der Hitze und der Insektenstiche kurz bevorsteht die Ecke.

In den Gärten unterhalb von The Bee Hill freue ich mich auf einen Moment, in dem ich nicht an Caterer und Kleidungsstücke denke, damit ich durch das Unkraut navigieren und unsere Betten für den Herbst vorbereiten kann. Das von den Vorbesitzern der Farm an Ort und Stelle hinterlassene Tropfband wurde durch wunderschönes wildes Wachstum verfilzt und muss entfernt werden, bevor ich mähen, bis und vielleicht eine Deckfrucht pflanzen kann, bevor die Kälte des Herbstes dauerhaft einsetzt.

An der Ausrüstungsfront hat Herr B. die Rolle des Landmechanikers voll und ganz übernommen. Als unser geliebtes UTV und Arbeitstier „Delia The Intimidator“ vor einigen Wochen auf Probleme stieß, öffnete er sie und hat sie wieder gesund gepflegt. Obwohl er von Beruf Maschinenbauingenieur war, hatte Herr B. nicht die Gelegenheit, viele Reparaturen zu Hause durchzuführen, bis wir Landwirte wurden, aber jetzt spielt er ständig mit etwas, und dafür bin ich äußerst dankbar. (Mechanik ist nicht gerade meine Stärke.) Zum Glück sollte er Delia jetzt jeden Tag zum Laufen bringen. Wir gehen davon aus, dass wir uns auf sie stützen müssen, um die Gärten aufzuräumen und unsere steile Auffahrt auf den ersten Schnee des Winters vorzubereiten.

Zusätzlich zu all den Landprojekten, die wir planen, gibt es noch viel zu tun, auch wenn wir schon seit einigen Monaten auf dem Bauernhof leben: Möbel müssen überholt werden, Reparaturen müssen durchgeführt werden und andere "Siedlungs" -Aktivitäten.

Wie Sie wissen, gibt es auf der Farm immer etwas zu tun, und es scheint nie genug Zeit zu geben, um dies zu erledigen. Es ist jedoch lustig, weil ich diese Mentalität immer hatte, wenn ich in der Stadt lebte - aber hier in unserem neuen Land scheinen die Dinge nicht so gehetzt zu sein. Es ist, als würden uns die Bäume und Weiden zuflüstern: "Mach dir keine Sorgen, du hast Zeit. Immer mit der Ruhe. Wir werden immer noch hier sein. " Anstatt uns vor den Aufgaben zu fürchten, die wir vor uns haben, widmen wir ihnen eifrig unsere volle Aufmerksamkeit. Es ist einfacher, die Arbeit mit Ausfallzeiten in Einklang zu bringen, und obwohl wir unsere Zeit in Anspruch nehmen, sind wir voller Liebe und Dankbarkeit für diesen Ort, sodass es nie als Belastung erscheint. Ich habe nie ganz verstanden, wie der Umzug auf eine Farm - wo die Arbeit schwieriger und das Leben absichtlicher ist - als „einfaches Leben“ angesehen werden kann, aber ich denke, ich fange an, es ein wenig besser zu verstehen, wenn wir in diese neue Saison übergehen und neue Phase unseres Lebens.

Tags Der zufällige Bauer


Schau das Video: Gottesdienst am 10. Januar 2021


Vorherige Artikel

Vorspeisenrezepte

Nächster Artikel

Rosmarin: Holen Sie sich so viel wie möglich für Herbst und Winter